rsz_shutterstock_712080757.jpg

Von der Idee zur Praxiseröffnung

Ausgangslage

In Gesprächen mit Ärztinnen und Ärzten, stelle ich immer wieder dieselben Herausforderungen fest. Häufig beobachte ich, dass insbesondere der Zeitaufwand von der Idee zur eigentlichen Praxiseröffnung unterschätzt wird. Viele Ärztinnen und Ärzte arbeiten während der Konzeptions- und Errichtungsphase ihrer Praxis noch. Die Mehrbelastung ist deutlich spürbar und beeinträchtigt die Work-Life-Balance. In Gruppenpraxen gelten soziokulturelle Unterschiede zwischen Ärztinnen und Ärzten als  grösste Herausforderung. Im schlimmsten Fall sind die Unterschiede unüberbrückbar und führen zur Auflösung der Gruppenpraxis. Die Kosten, welche dabei entstehen, sind erheblich.

 

Während der Gründungsphase sind sowohl juristische als auch betriebswirtschaftliche Facetten relevant. Eine Praxiseröffnung ist vielfältig und muss sorgfältig geplant werden.

Spezialwissen und Erfahrung sind unabdingbar und garantieren, dass Planung, sowie die Umsetzung der Praxiseröffnung innerhalb der vorgegebenen Zeit und Budget abgeschlossen werden.

Ein Beratungsteam bestehend aus Rechts-, Steuer- und Versicherungsexperten kann zu jedem Zeitpunkt zusammengestellt werden, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Diese ExpertInnen sind wirtschaftlich unabhängig und arbeiten auf eigene Rechnung, sowie zu ihren jeweiligen Stundenansätzen.

Module 1 | Konzeptionsphase (strategisches Management)

Im Rahmen der Konzeptionsphase stehen strategische und finanzielle Überlegungen im Vordergrund. Fundamentale Entscheidungen über die Rechtsform (z. B. Aktiengesellschaft oder Gesellschaft mit beschränkter Haftung), die Praxisform (z. B. Praxisgemeinschaft oder Gemeinschaftspraxis), die Grundstrategie, das Leitbild und medizinische sowie ökonomische Zielsetzungen werden bestimmt und in einem Business Plan festgehalten.

 

Ich begleite und unterstütze Sie in der Erarbeitung Ihres Business Plans. Dieser Business Plan wird der Bank im Rahmen des Kreditantrages vorgelegt.

 

Der formal-juristische Akt der Unternehmensgründung durch einen Notar schliesst die Konzeptionsphase ab. Das Unternehmen ist damit entstanden. Dies ist allerdings nicht gleichzusetzen mit dem tatsächlichen Praxisaufbau. Diese Vorgänge können auch parallel ablaufen.

Module 2 | Errichtungsphase (operatives Management)

Nun wird die Vision zur Realität. Die Errichtungsphase beinhaltet den technisch-organisatorischen Praxisaufbau und die Ausgestaltung der Praxisabläufe. Gemäss Massnahmenplan, erfolgen die behördlichen, organisatorischen, technischen, standort- und betriebsbezogene Schritte.

 

Dabei stelle ich sicher, dass die Praxistätigkeit wunschgemäss beginnen kann und innerhalb der vorgegebenen Zeit umgesetzt wird. In dieser Phase wird auch das Prozesshandbuch erstellt. Dieses wichtige Arbeitswerkzeug schafft Klarheit über die medizinbetrieblichen Prozesse, dient dem nachhaltigen Wissenstransfer und gilt als unabdingbares Ausbildungswerkzeug bei Personaleinführungen.

 

Die Errichtungsphase endet mit der Aufnahme der Sprechstundentätigkeit.

Module 3 | Entwicklungsphase

Eine Standortbestimmung dient der Aufnahme und Verbesserung der Praxisabläufe. Die Standortbestimmung erfolgt in der Regel sechs Monaten nach Aufnahme der Sprechstundentätigkeit.

Ich stehe Ihnen für ein unverbindliches Erstgespräch jederzeit gerne zur Verfügung. Die Module können einzeln gebucht werden, wobei eine ganzheitliche Begleitung empfohlen wird.